Macht eure Webseite maschinenlesbar!

Vermutlich habt ihr schon oft bei der Suche nach Informationen gesehen, dass viele Suchmaschinen (die inzwischen ja lieber Finde-Maschine genannt werden wollen) ihre Suchergebnisse mit möglichst sinnvollen Daten anreichern.

Zum Beispiel werden zu den Suchergebnissen gerne die Kundenbewertungen in Form von hübschen Sternen angezeigt, was besonders für verkaufende Webseiten sehr interessant ist.
Oder man kann auf einen Blick erkennen, wann und von wem die gefundene Seite erstellt wurde.

Diese besonderen Auszeichnungen der Ergebnisse, die von den Suchmaschinen selbst aus den Webseiten extrahiert werden, sind für den Endverbraucher sehr offensichtlich.

Es gibt aber auch noch weniger eindeutige und vermutlich auch weniger bekannte Einsatzgebiete von maschinenlesbaren Daten:

Wenn man z.B. nach einem beliebigen Handwerker an einem Ort sucht, dann werden optimalerweise die richtigen Handwerker-Webseiten inkl. individueller Informationen wie z.B. Telefonnummer, Öffnungszeiten oder auch Routenplanung in gesonderten Boxen zur Anreicherung der Suchresultate angezeigt.
Dabei ist nicht nur die Anzeige der Kontaktmöglichkeiten bemerkenswert, sondern auch die Tatsache, dass Google überhaupt weiß, wo eine Handwerker-Webseite überhaupt verortet und bei welchen Suchergebnissen angezeigt werden muss.

Macht den Kurz-Test

Versucht es einmal selbst und suche nach einer beliebigen Handwerker-Branche in einer beliebigen Stadt bzw. Ort.
Wenn ihr euch dort auskennt werdet Ihr euch wundern, welche Daten Google kennt bzw. zu kennen glaubt.

Und genau hier kann man sich als Besitzer oder Betreiber eines lokalen Geschäftes bzw. einer lokalen Webseite einen kleinen, aber entscheidenden, Vorteil verschaffen.

Wenn ihr eure Webseite für die Suchmaschinen etwas aufbereitet, dann könnt ihr sehr leicht in diesen Info-Boxen der Suchergebnisse weit vorne landen und damit evtl. die richtigen Kunden zu euch hin führen.

Wie schafft ihr das selbst?

Man muss für die semantischen Auszeichnung einer Webseite weder zaubern noch programmieren können.

Man muss „lediglich“ die Informationen in Form von Schema.org im vorhandenen HTML-Code erweitern. Das ist alles.

Diese Erweiterung des HTML-Codes ist für die Suchmaschinen die Erklärung, welcher Inhalt was bedeutet. So ähnlich wie die Untertitel unter einem ausländischen Film.

Welche Inhalte solltet ihr auszeichnen?

Gerade im Hinblick auf die lokale Suche, also z.B. eine Handwerker-Suche am Wohnort, ist es absolut notwendig, dass ihr die Firmenbezeichnung, Adresse und die Telefonnummer lesbar macht:

<div itemscope itemtype="http://schema.org/Organization">
 <h1>Max Mustermann</h1>
 <h2><span itemprop="name">Elektriker Musterhausen</span></h2>
 <p itemprop="address" itemscope itemtype="http://schema.org/PostalAddress">
<span itemprop="streetAddress">Hauptstrasse 49</span>
<span itemprop="postalCode">12345</span>
<span itemprop="addressLocality">Musterhausen</span>
(<span itemprop="addressRegion">Bayern</span>)
Telefon: <span itemprop="telephone">0123-4567890</span></p>
</div>

Aber mindestens ebenso wichtig sind die Geo-Koordinaten der Webseite. Erst damit kann die genaue Zuordnung zu einer Region bzw. einem exakten Ort erfolgen:

<span itemprop=”geo” itemscope itemtype=”http://schema.org/GeoCoordinates”>
<meta itemprop=”latitude” content=”42.12345″ />
<meta itemprop=”longitude” content=”11.12345″ />
</span>

Welche Inhalte könnt ihr auszeichnen?

Nachdem mit der Adresse und den Koordinaten die Pflichtangaben einer lokalen Webseite erledigt sind, kann man sich mit den zusätzlichen Daten beschäftigen, die zusätzlichen Nutzwert bringen können.

Das wären z.B. die Angaben von:

  1. http://schema.org/LocalBusiness
  2. http://schema.org/Place
  3. http://schema.org/AggregateRating – durchschnittliche Bewertungen von z.B. Produktgruppen
  4. http://schema.org/Review – einzelne Bewertungen
  5. https://schema.org/hasMap – URL zur Google-Karte der Webseite
  6. http://schema.org/logo – Logo der Webseite

Am Ende jeder Schema-Seite gibt es gut gemachte Beispiele für die Nutzung der Daten. Da kann man sich sehr gut den Anwendungsfall ansehen.

Dort findet man Angaben für die Öffnungszeiten, spezielle Events, Produkt-Angebote und -Preise. Da dürfte für fast jeden Zweck etwas dabei sein.

Bonus: Wie könnt ihr Twitter und Facebook verknüpfen?

Allgemein gesagt, könnt ihr natürlich auch eure anderen Social-Accounts mit eurer Webseite verlinken, so dass die weiteren Social-Media-Kanäle eindeutig zu eurer Webseite zugeordnet werden können.

Das „Zauberwort“ hierfür lautet „sameAs“ und ist ein Unter-Eintrag von http://schema.org/LocalBusiness

<div itemscope itemtype=”http://schema.org/LocalBusiness”>
<span itemprop=”name“>Elektriker Max Mustermann</span>
<link itemprop=”url” href=”http://www.elektriker-max-mustermann.de/”>
<link itemprop=”sameAs” href=”https://www.facebook.com/elektriker-max-mustermann”>
<link itemprop=”sameAs” href=”https://plus.google.com/+ElektrikerMaxMustermannMusterhausen/about?hl=de&gl=de”>
<link itemprop=”sameAs” href=”http://twitter.com/elektrikerMustermann”>
<link itemprop=”sameAs” href=”http://instagram.com/elektrikerMustermann”>
<link itemprop=”sameAs” href=”https://www.pinterest.com/elektrikerMustermann/”>
</div>

Testet eure schema.org Integration

Ihr könntt und solltet den Einbau immer wieder mit Hilfe des Google Testing Tools überprüfen: https://developers.google.com/structured-data/testing-tool/

Damit lassen sich schon früh evtl. Fehler erkennen und flott beheben.
Das Tool zeigt euch nicht nur Fehler an, sondern listet auch die gefundenen und erkannte Daten übersichtlich auf. Ein unverzichtbarer Helfer.

alle Links auf einen Blick

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.