Penguin 2.0 ist da!

Update IV (12/06/2013) – die Folgen bisher: Inzwischen ist einige Zeit in’s Land gegangen. Meiner Meinung nach gibt es noch immer ziemlich viel Bewegung in den SERPs. Hier, was mir am meisten aufgefallen ist:

  • Es werden verstärkt regionale Suchergebnisse angezeigt – auch bei überregionalen Suchbegriffen, für die vorher keine regionalen Ergebnisse angezeigt wurden. Da die regionale Zuordnung noch immer nur in größeren Städten einigermaßen zuverlässig funktioniert, führt das mitunter zu sehr seltsamen Erscheinungen.
  • Pro Domain erscheint nur noch ein Suchergebnis. Vor Penguin 2.0 war es möglich, mehrere Rankings auf den ersten SERPs zu haben. Das ist im Augenblick – meine ich zumindest – nicht mehr so. Pro Domain ist nur noch ein Ergebnis zu finden (TOP20). Kleine Ausnahmen bestätigen die Regel – im Moment habe ich zum ersten Mal eine Domain mit 2 Rankings in den TOP20 gefunden. Ob es die morgen auch noch gibt? 😉
  • Die Rankings sind – wie oben schon angemerkt – aktuell sehr instabil. Wer täglich bestimmte Keys abfragt, wird beinahe täglich andere Rankings sehen.


 

Update III: Aktuell gibt’s auch eine weitere Verlierer-Analyse von Marcus Tober auf dem Searchmetrics-Blog. Und Sebastian Feindt (linkbutler UG) hat das Linkprofil einiger der größten Verlierer analysiert.


 

Update II: Nachdem ich jetzt fast alle betreuten Projekte gecheckt habe, kann ich bisher keine negativen Auswirkungen feststellen. Die Rankings sind stabil, im Schnitt scheint das ein oder andere Ranking eher gewonnen zu haben. Ich will hoffen, dass das so bleibt 😉


 

Update: Wie es scheint, werden auch in den kommenden Tagen noch weitere Updates ausgerollt (z.B. „Denying Value Upstream For Link Spammers“). Man sollte die Entwicklung also im Auge behalten.


 

Dass das neue Penguin-Update die Tage kommt, ist ja nicht mehr ganz neu. Und heute Nacht wurde es tatsächlich ausgerollt. Matt Cutts hat gegen 3 Uhr heute morgen verkündet, dass das Update jetzt live ist.

Twitter Matt Cutts Penguin 2.0

 

 

 

In seinem Blogartikel erklärt Matt, dass ca. 2,3% der englischsprachigen Suchanfragen betroffen sind. In Ländern mit mehr oder weniger Webspam kann der Prozentsatz der betroffenen Webseiten abweichen.

Johannes Beus hat auf dem Sistrix-Blog bereits einen Beitrag mit einer ersten Analyse veröffentlicht: Penguin 2.0 – erste Daten

Auf seo-united gibt es übrigens einen Liveticker zu Penguin 2.0

 

 

 

 

4 Kommentare
    • Frank Johnson
      Frank Johnson says:

      Ich denke, man muss dem Pinguin noch ein paar Tage Zeit geben. Es sind noch immer einige spammige Seiten auf den vorderen Plätzen. Mal schauen, ob der Algo noch nachjustiert wird. Ich würde schätzen, da geht noch was 🙂

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.