Mobile Optimierung

Warum ihr euer Blog responsive machen müsst!

Ohne mobil optimierte Seiten wird es künftig eng…

Vielleicht habt ihr es schon gehört – ab Ende April 2015 ist „mobile friendlieness“ ein offizieller Rankingfaktor bei Google. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Seiten, die nicht über eine mobile-optimierte Seite betrieben, künftig wahrscheinlich ein Ranking-Problem bei Google bekommen werden. Vermutlich werden Seiten, bei denen Smartphone- oder Tablet-Nutzer auf einer normalen Desktop-Seite landen, einen Ranking-Verlust hinnehmen müssen.

Warum für Smartphones und Tablets optimieren?

Warum ist das so? Nun, laut Google werden inzwischen die Hälfte der Suchen mobil durchgeführt, mit steigender Tendenz. Und da sich Google auf die Fahnen geschrieben hat, seinen Nutzern die bestmögliche Sucherfahrung bieten zu wollen ist es nur konsequent, nun auch die mobile Usability stärker zu gewichten. Und genau das tut Google nun.

Wenn ihr also noch keine mobil-optimierte Website bzw. Resposive Design im Einsatz habt, solltet ihr euch dringend Gedanken darüber machen (Responsive Design ist die von Google empfohlene Optimierungs-Methode – ihr könnt übrigens mit dem „Mobile Friendly Test“ von Google testen, ob eure Seite mobile optimiert ist).

Solltet ihr sowohl eine Website für Desktop und eine weitere für Mobile online haben, so müsst ihr diese nach den Google-Vorgaben konfigurieren: Alternative Anzeigeformate müssen per rel=“alternate“ im Quellcode gekennzeichnet sein. Weiter müsst ihr die mobile Version der Webseite per Canonical-Tag auf die Desktop-Variante weiterleiten.

Als weiteren Rankingfaktor sieht Google die auf dem Smartphone oder Tablet installierten Apps. Viele Apps sind direkt mit einer Website verknüpft, und diese Informationen sagen natürlich viel über die Interessensgebiete des Users aus. So werden User vermutlich bei Suchen die Seiten, von denen sie bereits Apps installiert haben, häufiger auf den vorderen Plätzen bei den Suchergebnissen finden, als andere.

Falls ihr euch nun fragt ob ihr nun direkt eine App für eure Website erstellen müsst – nein, müsst ihr nicht 😉
Ich persönlich denke, die App-Gewichtung wird sich in Grenzen halten. Möglicherweise ändert sich das irgendwann, aber aktuell sehe ich das ziemlich entspannt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.